Technische Daten - SOYER Gewindebolzen CD

Maße

SOYER®-Schweißbolzen und Stifte entsprechen der DIN EN ISO 13918 und sind für die manuelle und vollautomatische Zuführung geeignet.

Allgemeintoleranzen nach DIN ISO 2768-m. Schweißbolzen mit abgeänderten Toleranzen können auf Anfrage und Vereinbarung geliefert werden, ebenso Zwischen- und Überlängen.

Werkstoffe und Festigkeitsklassen

SOYER®-Schweißbolzen werden standardmäßig aus folgenden Werkstoffen geliefert:

- Stahl 4.8 nach DIN EN ISO 898-1, schweißgeeignet

- Rostfreier Stahl A2-50 (Sorte nach unserer Wahl)

- Messing Cu Zn 37 zh (Ms 63) nach EN 12166

- Aluminium AlMg 3, F 23 nach DIN EN 1301-2

Andere Werkstoffe oder Festigkeitsklassen auf Anfrage und Vereinbarung.

Auf Wunsch kann für jede Sendung ein Werkszeugnis 3.1B nach DIN EN 10204 mitgeliefert werden.

Ausführung

SOYER®-Schweißbolzen werden in der Ausführung nach DIN ISO 2768-m geliefert. Sie werden bei der Herstellung kalt umgeformt. Schweißbolzen aus Stahl haben gegen Korrosion einen galvanischen Kupferüberzug von 4-8 μm gemäß DIN EN ISO 4042.

Andere Oberflächenbehandlungen wie z.B. Nickel, Cadmium, Zink o.a. auf Anfrage und Vereinbarung.

Technische Lieferbedingungen

SOYER®-Schweißbolzen werden in der Qualitätsgrenzlage (AQL) 1,5 nach DIN ISO 3269 geliefert. Der Lieferzustand ist entfettet und frei von Fremdkörpern. Die Mengentoleranz kann bis zu ± 5% gegenüber der Bestellmenge betragen.

Bestellhinweise

Zur reibungslosen Abwicklung von Bestellungen sind der Bolzentyp, Bolzendurchmesser, Bolzenlänge, Bolzeninnengewinde und der Werkstoff anzugeben. Neben der Standardverpackung mit je 500 Stück bieten wir bei Kleinstmengen unter 500 Stück auch Verpackungseinheiten mit 100 Stück an. Ausnahme sind Isoliernägel und Tellerstifte: Die kleinste Verpackungseinheit (VPE) beträgt hier 1000 Stück.

Zündspitze

SOYER®-Schweißbolzen haben eine kaltverformte kalibrierte Zündspitze, die in Länge und Durchmesser sehr eng toleriert ist. Damit wird der Lichtbogen eingeleitet und die Schweißzeit gesteuert. Optimale Schweißergebnisse hängen im wesentlichen von der Genauigkeit der Zündspitze ab.

Bolzenflansch

SOYER®-Schweißbolzen sind grundsätzlich mit einem kaltverformten Flansch (s. Maßtabelle) versehen. Er verhindert das Überspringen des Lichtbogens auf den zylindrischen Schaft der Bolzen und vergrößert die Schweißfläche. Dadurch ist eine hohe Qualität der Bolzenschweißverbindungen gesichert. Abweichende Flanschmaße nur auf Anfrage und Vereinbarung. Die Verwendung von Bolzen ohne Flansch kann nur bedingt - je nach Anforderung - empfohlen werden.

Gewinde

SOYER®-Schweißbolzen haben ein kaltgewalztes Gewinde entsprechend DIN ISO 724, Toleranzlage 6g. Andere Gewinde und Toleranzfelder auf Anfrage und Vereinbarung.

Es wird im Faserverlauf nicht unterbrochen und die Oberflächenfestigkeit wird um das 1,5- bis 2-fache gesteigert. Das Gewinde ist damit verschleißfester und durch Verringerung der Oberflächenrauhigkeit korrosionsbeständiger. Durch Oberflächenbehandlung (z.B. Verkupferung) ändert sich die Gewindetoleranz in 6h. Verfahrensbedingt kann es durch den Stromübergang beim Schweißvorgang zu den Gewindespitzen zu geringen Änderungen der Toleranz kommen.

Qualitätssicherung

SOYER®-Schweißbolzen sollen bis zu ihrer Verarbeitung in der Originalverpackung aufbewahrt werden, um sie vor unerwünschten Verschmutzungen, Feuchtigkeit, Oxydschichten u. a. zu schützen. Die Verwendung von SOYER®-Schweißbolzen garantiert optimale, gleichbleibend gute Schweißverbindungen!

Produktqualität

Bitte beachten Sie, dass wir nur gleichbleibende Spitzenqualität liefern. Wir garantieren für einwandfreie Schweißqualität. Damit schließen wir Fehlschweißungen mit hohen Nacharbeits- und Folgekosten aus.

Prüfungen

Die Prüfverfahren zur ”Sicherung der Güte von Schweißverbindungen“ mit Spitzenzündung sind in der DIN EN ISO 14555 ausführlich behandelt.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.